#3 Update

Hey guuuys,

Ich habe gedachte ich nutze mal meine (ausnahmsweise) zwei Studyhalls, um ein kurzes Update über mein „American way of life“ zu machen. Ich bin heute schon seit 63 Tagen in Minnesota und ich bin wirklich geschockt wie schnell die Zeit vergeht, und wie viel ich  schon erlebt habe. In zwei Wochen ist schon Halloween, dann kommen bald die President Wahlen, Thanksgiving, Weihnachten, J-Term und danach dauert es wirklich nicht mehr lange bis ich wieder in Deutschland bin! In den letzten Monaten war zum Beispiel schon mein Geburtstag, die Minnesota State Fair, und allgemein ziemlich viele neue Eindrücke darüber gewonnen wie die USA wirklich ist.

Mittlerweile habe ich mich aber ziemlich gut eingelebt. Ich fühle mich immer noch super wohl in meiner Familie, obwohl die „Honeymoon Phase“ langsam vorbei ist. Ich fange an Dinge zu bemerken die mich manchmal nerven oder was ich anders machen würde. Allgemein hat man als Teenager eine andere Stellung in Amerikanischen Familien. Man hat weniger Freiheiten, man kritisiert nicht oder diskutiert, man wird einfach mehr wie ein Kind als ein Erwachsener behandelt. Ich muss zum Beispiel immer sagen mit wem ich wo bin, ich werde überall hingefahren und abgeholt etc.. wobei das in jeder Familie anders sein kann. Persönlich, versuche ich mich dem einfach anzupassen und verkneife mir bei manchen Themen meine Kommentare, vor Allem weil meine Gastmutter ziemlich strikt ist und ihre bestimmte Meinung hat. Ich habe auch keine Lust darüber zu diskutieren, weil das auch nicht meine Aufgabe als „Tochter“ ist. Meiner Meinung nach ist es nicht unbedingt schlimm sondern einfach anders und eine neue Erfahrung.

In der Schule habe ich inzwischen auch Freunde gefunden,obwohl es wirklich länger dauert als man denkt. Es ist zwar noch nicht ein bestimmter Freundeskreis aber ich bin mit den Leuten in meinen Klassen befreundet, ich habe immer Freunde mit denen ich vor der Schule warte, zusammen in die Mittagspause gehe oder manchmal nach der Schule was mache. Ich wurde auch schon zu einer wirklich schönen Geburtstagsparty eingeladen, war heute eine Talent Show an unserer Schule gucken und für Halloween bin ich auch schon verplant.

Savannah und ich nach der Talentshow
Savannah und ich nach der Talentshow

 

Mit meinem Halloween Kostüm verbringe ich zur Zeit meine komplette Freizeit. Ich habe diesen Sonntag mit nähen angefangen und nächste Woche Freitag ist schon die Party weil Halloween dieses Jahr auf einen Montag fällt.

Ich habe lange überlegt was ich für Halloween sein will, und dann ist mir das perfekte Kostüm gekommen. Das einzige, was meinem ersten amerikanischen Halloween würdig ist.

Alle die mich kennen wissen, dass Barbie und ihre Filme schon immer ein großer Teil meines Lebens waren, und trotz des tragischen Barbie Vorfalls von Juli 2012, in dem ich aus Coolness gezwungen meine Barbies, inklusive der Schwanensee Barbie, Kutsche mit Pferd und meinem einzigen Barbie Film (Prinzessin und das Dorfmädchen – wirklich empfehlenswert) verkauft habe, ist meine Liebe bedingungslos. Daher habe ich mich für das Kostüm von Barbie als Schwanensee entschieden, und meinen Kindheitstraum verwirklicht!!

Image result for Schwanensee barbie
So sehe ich hoffentlich an Halloween ausvon Juli 2012,t

 

Das Kleid ist wirklich ein großer Aufwand und ich weiß nicht warum ich erst so kurzfristig angefangen habe. Ich hoffe einfach ich bekomme es rechtzeitig hin, wobei mir das Lange Wochenende (das heute, wegen den MEA´s, was immer das sein mag, anfängt) wirklich gelegen kommt.

Ansonsten habe ich das Gefühl ich esse ziemlich viel Müll hier, und bete, dass das Tanzen mich daran hindert fett zu werden. In meinen Tanz Klassen merke ich aber auf jeden Fall Verbesserungen. Vor Allem meine Jazz Klasse macht richtig Spaß, und ist glaube ich meine lieblings Klasse.

Wie ich am Anfang schon erwähnt habe, fangen jetzt bald die Auditions für J-Term an.

January Term ist ein spezielles Programm an dieser Schule, in dem man den ganzen Monat lang für eine Tanz/Theater/Gesang oder Instrumentale Aufführung probt. Das Spezielle daran ist, dass man mit echten professionellen Choreographen und Regisseuren arbeitet die nicht unbedingt Lehrer an dieser Schule sind. Ich bin ziemlich gespannt darauf, auch weil ich mich für die Auditions für das Musical „Cabaret“ angemeldet habe, was bedeutet ich muss mich auch noch vor Alle hinstellen und singen… Obwohl ich nicht singen kann. Außerdem habe ich mich für ein paar Tanz Produktion angemeldet. Ich lasse euch auf jeden Fall wissen wo ich rein gekommen bin, und hoffe, dass ich was von der Aufführung filmen kann.

Ich denke ich habe euch mit diesem Blog ein bisschen aufs Laufende gebracht, wenn ihr Fragen/Kommentare habt könnt ihr sie jeder Zeit stellen!

Habt weiterhin ein wunderschönes Leben,


xoxo

Isi♥

2 Kommentare

  1. Ingrid Ried sagt: Antworten

    Toller Beitrag. Bitte noch mehr davon. Aber dein erstes amerikanisches Halloween war im Jahr 2003 in Madison. Du warst damals eine kleine Hexe
    Liebe Grüße Mama

    1. Isi Ried sagt: Antworten

      Ups das habe ich total vergessen, das Kostüm von damals ist nicht zu toppen😏

Schreibe einen Kommentar